Deutsche

Ende der 60er-Jahre nahm Amedeo das heute meistgesuchteste Stück "Alla fine“ auf. Im Jahr 1976 war „L'immenso" sein erster Erfolg und einer der größten der 70er-Jahre. Er verzeichnete große Erfolge als Autor, aber 1983 entstanden Meilensteine, wie "1950", „St.Michel",“Quando l'estate verrà", „Sognami","Emanuela e io“, „Cuore di pace“, „Ladri di sole“, dann „Serenata“ und „Le nuvole e la rosa“. Im April 1989 wählte er das Theater „Piccolo Eliseo“ in Rom, wo er sich abwechselnd mit Liedern am Klavier und rezitierten Monologen darbot.

Das Recital FORSE SI MUSICALE" ist ein aufsehenerregender Erfolg: "Vita mia", "Canzoni", "Vattene amore“ (letztere für Mietta geschrieben, die Amedeo produziert), Nené", das Konzert in "S. MARIA IN TRASTEVERE" (40.000 Personen), danach das „Teatro Sistina“ in Rom und das Konzert "I RICORDI DEL CUORE" im Olympiastadion von Rom waren große Konzerte, von welchen estdas letztere in einem bestverkauften Doppel-Homevideo festgehalten ist. Amedeo hat gleichzeitig eine intensive Komponistentätigkeit von Filmmusik an den Tag gelegt (8 Fernsehfictions und der erste Fernsehfilm, produziert bei Fininvest "EDERA"), im besondern die fünf Reihen von "Fantaghiro", interpretiert von Alessandra Martinez und ausgestrahlt in 78 Nationen mit dem Titel "The Cave of the Golden Rose". Eine Persönlichkeit, die eines der meist geschätzten Recitals von Amedeo Minghi inspiriert hat: "Fantaghirò & Fantaghirò". In der zweiten Hälfte der 90er-Jahre gab es dann weitere erfolgreiche Werke von Amedeo wie "Come due soli in cielo" und „Cantare è d'amore", welche in Süd-Amerika einen glänzenden Erfolg hatten. Minghi gab ausverkaufte Konzerte in Sao Paolo in Brasilien, wo die Veröffentlichung von 2 Alben – eines davon anthologisch- mit ihren Auflagen von jeweils 250.000 seinen endgültigen Erfolg bestätigten. Amedeo begrüßt das Ende dieses Jahrtausends mit „UN UOMO VENUTO DA LONTANO", gewidmet dem HEILIGEN VATER JOHANNES PAUL II und in dessen Anwesenheit aufgeführt im Saal „PAUL VI“, wovon ein Video in der inzwischen berühmten CD „Decenni“ enthalten ist, und mit „Jerusalem“, einem bis dahin unveröffentlichten Stück, welche beide aus Anlass des Jubiläums im Jahr 2000 vom Vatikan kommissioniert wurden und in der Doppel-CD “Minghi Studio Collection“ enthalten sind. Minghi nimmt am Festival von SANREMO 2000 teil und singt, zusammen mit Mariella Nava, "Futuro come te“, danach veröffentlicht er sein 20. Album „ANITA“, was auch zukünftig als Musical entstehen soll und die größte italienische Liebesgeschichte erzählt: die von ANITA und GIUSEPPE GARIBALDI, die auch eine Fiction für " Rai 1 " sein wird, bei der er das Drehbuch und die Inszenierung zusammen mit Massimo De Rita und Mario Falcone betreut hat und welches von Publispei (Carlo Bixio) und der Good Time (Gabriella Bontempo)produziert werden wird. Für die Fernsehserie Terra Nostra 2-La Speranza- schrieb und interpretierte er die neue Titelmelodie.

2002 veröffentlichte er „L'altra faccia della luna“, sein 21. Album, mit welchem er zusammen mit dem Stück „UN UOMO VENUTO DA LONTANO“ insbesondere im Jahr 2003 in Zusammenarbeit dem Italienischen Kulturinstitut unter der Schirmherrschaft des italienischen Außenministeriums in Süd-Amerika (Rio de Janeiro, Sao Paolo, Cordoba und Buenos Aires) und in Europa in Krakau, Straßburg, Bukarest, Madrid, Rom und erneut in Jerusalem auftritt. Er schließt diese Tour am 19. Dezember 2003 mit einem Konzert im „Palalottomatica " ab, das live von einer Vielzahl von Satellitensendern übertragen wird.

Er veröffentlicht in einer Liedersammlung eines seiner Musikstücke „Cosi sei tu“, dargeboten im Duett mit der Moskauer Sängerin Diana GurzKaya, präsentiert in Moskau im Theater des Kremels. Als Autor des Musikstückes „Per noi“ hat er an dem neuen Album von Bocelli, mit dem Titel „Andrea“, mitgewirkt. Am 21. Januar 2005 erscheint das neue Album von Amedeo Minghi mit dem Titel „Su di me“, dem ab 21. März im Teatro „Nuovo“ in Mailand eine Theatertour in der Weise folgt, die Amedeo am liebsten ist: dem Recital.

Zusammen mit Lino Banfi nimmt er an einem UNICEF-Projekt teil, indem sie eine Cd mit dem Titel " SOTTO L'OMBRELLONE" veröffentlicht haben, die ihn als Hauptfigur hat, zusammen mit Lino Banfi, dem er die Texte vertont hat. Also Autor, aber auch "Schulter" des großen apulischen Komikers. Die beiden Künstler treten in zehn unveröffentlichten Stücken auf, in denen sie ihre unterhaltsamen, entertainerischen Qualitäten zum Vorschein bringen und dabei das Augenmerk quer über eine spaßige, aber aufmerksame Beobachtung des Benehmens der Italiener in ihrem neugierigen Verhalten, während sie den Urlaub auf ihren Stränden verbringen, lenken. Am 28.

April 2006, anlässlich seiner vierzigjährigen Karriere, veröffentlicht die EMI die CD "THE PLATINUM COLLECTION", mit der sie in den 3 enthaltenen CDs 48 Stücke -von denen eines („Ed altre storie“) bisher unveröffentlicht ist- seinen intensiven künstlerischen Weg unterstreicht, der in seinem ersten autobiographischen Buch "L'ASCOLTERANNO GLI AMERICANI“, herausgegeben von der Rai Eri und vertrieben von Mondadori, geschrieben in der Ich-Form, und nicht nur von Nahem sein künstlerisches Leben erzählt, sondern zwei ganze Generationen und ihre Veränderungen bezeugt.

Seine nicht nur künstlerische Sensibilität kommt zum Ausdruck, indem er die Leitmotive von “All together, all the colours”, ein Onlus Verein, mit dem Ziel den Dialog zwischen den Kulturen und den Religionen zu verbreiten, an dem Amadeo Zeuge ist, indem er die Aktivitäten der Assoziation mit der Interpretation seines Stücks “Un uomo venuto da lontano” vereint, im Kontext von Konferenzen und im Beisein von politischen, sozialen, internationalen religiösen und institutionellen Delegationen sowie den obersten italienischen Staatsvertretern.

Es folgt seine Aktivität der Sensibilisierung, in dem er die Einladung von Claudio Baglioni annimmt, mit dem er in Lampedusa an der Veranstaltung gegen das Einwanderungsphänomen “O'Scia” teilnimmt, wo Amadeo auf dem Strand von “Guitgia” auftritt und Erfolge aus seinem Repertoire im Duett mit Baglioni nach den Noten von “ 1950” und “Amore bello” interpretiert.

Dank seines Erfolgs durch die Präsenz an den Veranstaltungen und auf Grund des Dialogs und der Sensiblisierung, wird er von der “Columbus Citizens Foundation” aus New York eingeladen, um an der Parade “Columbus Day” (edizione 2006) als italienscher Künstler teilzunehmen, im Beisein der grössten italienischen Volksgemeinde im Ausland und unter der Vaterschaft der Regionen Campania und Lombardei .

Sammlung, Buch, andere Projekte auf dem Weg der Vollendunng geben uns das Bewusstsein der Vielseitigkeit dieses „Melodisten“, der damit fortfährt, das Metier der Musik zu lieben.


­